Erneuerung

Benedikt XVI. als Bewahrer der Tradition und „Feind der Revolution“ in der Kirche

Der Schriftsteller Martin Mosebach würdigt den heute verstorbenen emeritierten Papst Benedikt XVI. in einem Nachruf als einen Bewahrer der christlichen Tradition sowie als „geschworenen Feind der Revolution“ in der Kirche. Benedikt habe verstanden, dass Päpste „sich der Tradition zu unterwerfen“ hätten; „selbst dann, wenn die Kirche so wieder zur kleinen Schar wird“. Weil er stets daran erinnert habe, „dass er nicht die Vollmacht besaß, die Lehre der Kirche zu ändern“, sei er als „das schwarze Haupt der Reaktion beschimpft“ worden. […]