Herausforderungen

Gendersprache als Ausdruck kultureller Regression

Der Schriftsteller Navid Kermani bezeichnet genderideologische Sprache in der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung „Die Zeit“ als „eine geistige wie politische Regression“. Diese Sprache zerstöre wesentliche Ausdrucksmöglichkeiten des Deutschen. Hinter ihrer Durchsetzung stünden Aktivisten, die auf diesem Weg ihre identitätspolitische Agenda zum Schaden der Kultur verfolgten, ohne das Wesen der Sprache verstanden zu haben. […]

Herausforderungen

Das Ende des christlichen Deutschlands?

Thomas Petersen, ein Mitarbeiter des Instituts für Demoskopie Allensbach, schreibt in einem heute in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ erschienenen Aufsatz, dass das diesjährige Weihnachtsfest „voraussichtlich das letzte sein“ werde, „an dem die Christen in Deutschland in der Mehrheit sind“. Bereits „seit Jahrzehnten“ sei „eine Erosion des Christentums in Deutschland“ zu beobachten, „die langsam, aber beharrlich fortschreitet“ und eine „fundamentale Veränderung der Gesellschaft“ nach sich ziehe. […]

Herausforderungen

Über den Kampf der Gender-Ideologie gegen die natürliche Geschlechterordnung

Die Philosophin Kathleen Stock lehrte an der University of Sussex. Sie war Ziel einer Kampagne von Transgender-Aktivisten, die sie dazu zwangen, die Universität zu verlassen, weil sie die Position vertreten hatte, dass die geschlechtliche Identität des Menschen nicht von Gefühlen abhänge, sondern biologisch bestimmt sei. In einem heute in der Wochenzeitung “Die Zeit” veröffentlichten Gespräch bekräftigt sie ihre Positionen und kritisiert den Kulturkampf der Gender-Ideologie gegen die natürliche Geschlechterordnung. […]

Allgemein

Wie kann die geistige Krise Europas überwunden werden?

In seinem kürzlich erschienenen Werk „Das bedrohte Vermächtnis der europäischen Aufklärung“ setzt sich der Philosoph Alexander Ulfig mit der geistigen Krise Europas und den Perspektiven ihrer Überwindung auseinander. Adorján Kovács stimmt in seiner Rezension der Diagnose Ulfigs zu, bringt aber Zweifel an dessen Lösungsansatz vor. […]

Herausforderungen

Identitätspolitische Ideologie als Pseudoreligion

Erzbischof José Horacio Gómez ist der Vorsitzende der katholischen Bischofskonferenz der USA. In einer gestern gehaltenen Rede bezeichnete er identitätspolitische Ideologien als Ausdruck einer antichristlichen Pseudoreligion. Diese zerstöre das christliche Erbe und den inneren Zusammenhalt der Gesellschaften, in denen sie wirke. Christen müssten dieser neuen Form des Tribalismus mit der universellen Botschaft des Christentums entgegentreten. […]

Herausforderungen

Über den Verfall der deutschen Staatselite

Der ehemalige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel und Urban Rid, ein ehemaliger Abteilungsleiter im Bundeskanzleramt, kritisieren in einem heute in der Tageszeitung “Der Tagesspiegel” erschienenen Aufsatz den Verfall der Staatselite in Deutschland. Das Spitzenpersonal in Ministerien und Behörden sei den zunehmenden Herausforderungen nicht mehr hinreichend gewachsen, wie etwa ihr Versagen im Fall Wirecard zeige. […]

Herausforderungen

Die strategische Kultur Deutschlands ist defekt

Der Politikwissenschaftler Maximilian Terhalle lehrt das Fach Strategische Studien an der Universität von Winchester. In mehreren kürzlich erschienenen Aufsätzen warnte er, dass die strategische Kultur Deutschlands defekt sei. Diese kulturelle Schwäche gefährde potenziell den Bestand des Landes, seiner Kultur und seiner politischen Ordnung. […]

Kulturelle Resilienz

Das Wesen der heiligen Tradition

Kardinal Robert Sarah gilt als eine der wichtigsten Persönlichkeiten in der katholischen Kirche der Gegenwart. In einem jetzt in der Tageszeitung „Le Figaro“ erschienenen Aufsatz setzt er sich mit dem Wesen der heiligen Tradition des Christentums und ihrer Bedeutung für die kulturelle Erneuerung westlicher Gesellschaften auseinander. […]

Herausforderungen

Über die Zerstörung der deutschen Sprache

Der Linguist Peter Eisenberg lehrte zuletzt an der Universität Potsdam. In einem jetzt in der Tageszeitung „Die Welt“ erschienenen Aufsatz kritisiert er den von Gender-Ideologen betriebenen „Sprachkampf“, der die Standardsprache zunehmend zerstöre. Dieser Kampf werde scheitern, weil er auf falschen Annahmen beruhe. Es zeichne sich aber ab, dass er eine “Spur der Verwüstung” in der Sprache hinterlassen werde. […]

Herausforderungen

Frankreich zerfällt

Der Politikwissenschaftler Jérôme Fourquet ist für das französische Meinungsforschungsinstitut IFOP tätig. In einem in der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” veröffentlichten Gespräch beschreibt er kulturelle und gesellschaftliche Zerfallsprozesse in Frankreich. Immer mehr Franzosen befürchteten einen kritischen Verlauf dieser Entwicklung und forderten ein entschlosseneres Handeln des Staates zur Bekämpfung ihrer Ursachen und Folgen. […]