Herausforderungen

Postkoloniale Ideologie macht den deutschen Staat verwundbar

Die Ethnologin Brigitta Hauser-Schäublin schreibt heute in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ über den deutschen „Schuldkomplex“, der das Handeln der Bundesregierung präge und das Land verwundbar gegenüber „moralischem Druck“ mache. Die Übergabe der Benin-Bronzen aus deutschen Museen an den nigerianischen Staat illustriere, dass der deutsche Staat durch die Übernahme postkolonialer Ideologie beeinflussbar geworden sei und durch „moralische Empörung“ und „Rassismusvorwürfe“ zum Nachgeben gegenüber sachlich unbegründeten Forderungen gebracht werden könne. […]