Das Institut betreibt Projekte, die sich mit einzelnen für den Auftrag des Instituts relevanten Fragestellungen auseinandersetzen. Die folgenden Projekte sind Teil des Arbeitsplans des Instituts für das Jahr 2020.

  • COVID-19 und die Krisenfestigkeit postmoderner Gesellschaften:Die COVID-19-Pandemie stellt für postmoderne westliche Gesellschaften eine ernste Belastungsprobe dar. Unser Projekt untersucht in diesem Zusammenhang die kulturellen Aspekte der Krisenfestigkeit dieser Gesellschaften. Ziel des Projekts ist es, kulturelle Verwundbarkeiten zu identifizieren und kulturelle Ansätze zu entwickeln, welche die Krisenfestigkeit westlicher Gesellschaften verbessern können. Details zu diesem Projekt finden Sie hier.
  • Schützende Grenzen in Weltanschauung und Kulturerbe des Christentums: Dieses Projekt erschließt das Konzept schützender Grenzen in Weltanschauung und Kulturerbe des Christentums. Details zu diesem Projekt finden Sie hier.
  • Christenfeindlichkeit in Deutschland: Dieses Projekt analysiert in Zusammenarbeit mit internationalen Partnerorganisationen Christenfeindlichkeit in Deutschland und wird zu diesem Thema erstmals 2020 ein Lagebild erstellen. Details zu diesem Projekt finden Sie hier.
  • Das Konzept der Nation in der jüdischen Sozialethik und der christlichen Soziallehre: Das Projekt untersucht das Konzept der Nation als Träger und Bezugspunkt des Gemeinwohls im politischen Denken des Judentums sowie in der christlichen Soziallehre. Ziel des Projekts ist es, Impulse der jüdischen Sozialethik für die Weiterentwicklung der christlichen Soziallehre zu nutzen. Details zu diesem Projekt finden Sie hier.