Die Arbeit von Renovatio behandelt die unten aufgeführten fünf Schwerpunktthemen. Weiterführende Informationen finden Sie, indem Sie den Links folgen:

  1. Die Krise der europäischen Zivilisation: Europa befindet sich im frühen Stadium einer Zivilisationskrise. Wir analysieren die damit verbundenen existenziellen Herausforderungen, um aufzuzeigen, was in der gegenwärtigen Lage auf dem Spiel steht, aber auch, welche großen Aufgaben sich daraus ergeben.
  2. Der traditionelle Konservatismus als Antwort auf die Krise: Der traditionelle Konservatismus ist eine Weltanschauung, die sich auf in zahlreichen Krisen bewährtes Erfahrungswissen stützt. Sein Ziel ist die Bewahrung und Pflege der im europäischen Kulturraum über zweieinhalb Jahrtausende hinweg gewachsenen Traditions- und Ordnungsbestände. Dieser Konservatismus ist wie keine andere Weltanschauung dazu geeignet, als geistige Grundlage für die Bewältigung der sich abzeichnenden Zivilisationskrise zu dienen. Wir bereiten die Tradition dieser Schule des Denkens für Leser der Gegenwart auf.
  3. Elitenbildung als Voraussetzung kultureller Erneuerung: Vor allem in Krisenzeiten hängt der Bestand von Gemeinwesen davon ab, dass es in ihnen dem Gemeinwohl dienende Gemeinschaften gibt, welche grundlegende materielle und immaterielle Werte und Bestände schützen, bewahren und erneuern. Der Historiker Arnold J. Toynbee bezeichnete solche Eliten des Geistes und der Tat als „kreative Minderheiten“ und maß ihnen höchste Bedeutung für die Entwicklung von Kulturen und Zivilisationen zu. Wir untersuchen, wie solche Eliten beschaffen sein müssen, um an den entscheidenden Schauplätzen der Krise Europas wirksam Dienst am Gemeinwohl leisten zu können.
  4. Strategische Ansätze zur Bewahrung und Erneuerung Europas: Europa wird durch äußere Feinde und innere Auflösungserscheinungen bedroht, seitdem es als Kulturraum existiert. Laut dem Historiker Christopher Dawson ist eine Abfolge von Krise und Erneuerung kennzeichnend für die abendländische Geschichte. Johannes Paul II. bezeichnete den entsprechenden Einsatz für die Kontinuität des kulturellen Erbes als eine naturrechtliche Pflicht des Menschen. Diese sei für europäische Gesellschaften von besonderer Bedeutung, die „ihre wesentliche nationale Identität vor der Gefahr äußerer Zerstörung oder innerer Auflösung verteidigen müssen“. Das christlich-abendländische Erbe sei ein „Zukunftsplan zum Weitergeben an die künftigen Generationen, weil es der Ursprung des Lebens der Menschen und Völker ist, die miteinander den europäischen Kontinent geschmiedet haben“. Wir suchen nach strategischen Ansätzen, die diesen Auftrag verwirklichen und dem Erbe Europas Dauer verleihen können.
  5. Impulse kultureller und gesellschaftlicher Erneuerung: Das Streben nach der Verwirklichung des Gemeinwohls stellt eine Konstante der abendländischen Geistes- und Kulturgeschichte dar. Renovatio erschließt, pflegt und vermittelt das in diesem Zusammenhang geschaffene Kulturerbe. Wir setzen uns vor allem mit den geistigen Beständen auseinander, die in besonderer Weise dazu geeignet sind, zur Resilienz der Kulturen Europas und zur Überwindung der gegenwärtigen Zivilisationskrise beizutragen

Diese Themenschwerpunkte beruhen auf Gedanken Joseph Ratzingers (Benedikt XVI.) über die Erfordernisse der Bewahrung und Erneuerung Europas in den Krisen unserer Zeit:

„Wie soll es weitergehen? Gibt es in den gewaltigen Umbrüchen unserer Zeit eine Identität Europas, die Zukunft hat und zu der wir von innen her stehen können? […] Europa braucht eine neue […] Annahme seiner selbst, wenn es überleben will. […] Wenn wir dies nicht tun, verleugnen wir die Identität Europas – und versagen den Anderen einen Dienst, auf den sie Anspruch haben. […] Toynbee ist darin Recht zu geben, dass das Schicksal einer Gesellschaft immer wieder von schöpferischen Minderheiten abhängt. Die gläubigen Christen sollten sich als eine solche schöpferische Minderheit verstehen und dazu beitragen, dass Europa das Beste seines Erbes neu gewinnt und damit der ganzen Menschheit dient.“

Es geht uns vor allem darum, die besten auf dem jeweiligen Gebiet vorhandenen Ideen und Gedanken zu sammeln und für Interessierte aufzubereiten. Außerdem analysieren wir aktuelle Ereignisse und Entwicklungen aus der Perspektive des traditionellen Konservatismus. Die Ergebnisse unserer Arbeit stellen in Form von Publikationen zur Verfügung.