Herausforderungen

Ulla Hahn: Sprachzerstörung als Akt der Kulturvernichtung

Die Schriftstellerin Ulla Hahn gilt als eine der bedeutendsten deutschsprachigen Lyrikerinnen der Gegenwart. In einem heute veröffentlichten Aufsatz warnt sie vor der Zerstörung der Sprache durch linksliberale Aktivisten. Außerdem kritisiert sie vor dem Hintergrund der Debatte um die Äußerungen der Feministin Hengameh Yaghoobifarah die zunehmende Verrohung der Sprache in Teilen des linksliberalen Spektrums. […]

Herausforderungen

Christian Jakob: Die identitätspolitische Kulturrevolution erfasst Deutschland

Der Publizist Christian Jakob ist Redakteur bei der „tageszeitung“. In einem heute erschienenen Aufsatz analysiert er die gegenwärtig stattfindende identitätspolitische Kulturrevolution in Deutschland und anderen westlichen Gesellschaften, für die auch Aktivistinnen wie die taz-Mitarbeiterin Hengameh Yaghoobifarah stünden. Diese Aktivisten hätten bereits die Hegemonie in meinungsbildenden Institutionen erlangt, was nicht nur den Journalismus, sondern die ganze Gesellschaft radikal verändern werde. Dies erzeuge auch bei Linksliberalen der älteren Generation zunehmend Besorgnis. […]

Herausforderungen

Unruhen in Stuttgart: Hintergrund und Bewertung

Die Unruhen in Stuttgart am vergangenen Wochenende gingen den vorliegenden Informationen zufolge überwiegend von jungen Männern aus, deren Wurzeln meist im islamischen Kulturraum liegen. Das wahrscheinliche Motiv der Beteiligten war die Demonstration von Macht gegenüber Staat und Gesellschaft. Es gelang ihnen dabei, sich im Zentrum einer deutschen Großstadt zeitweise gegen die Polizei durchzusetzen und die öffentliche Ordnung in Teilen aufzuheben. Dies unterstreicht das Ausmaß der Herausforderungen, denen Deutschland im Zuge von Integrationsverweigerung sowie dem mangelnden Willen von Politik und Gesellschaft zur aktiven Auseinandersetzung mit diesem Phänomen gegenübersteht. […]

Politik und Gesellschaft

Armin Nassehi: Warum westliche Gesellschaften zerfallen

Der Soziologe Armin Nassehi lehrt an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die gegenwärtige Eskalation identitätspolitischer Konflikte in westlichen Gesellschaften führt er in einem heute erschienenen Aufsatz darauf zurück, dass diese ihr kulturelles Zentrum verloren hätten. Wo früher als selbstverständlich geltende Werte zur Disposition gestellt und ständig neu ausgehandelt werden müssten, komme es zwangsläufig zu Konflikten. […]

Herausforderungen

John Gray: Die Mächte des Chaos erheben sich

Der Philosoph John Gray war Professor für europäische Ideengeschichte an der London School of Economics. Die seit einigen Wochen laufende Welle nihilistischer Gewalt, die viele westliche Gesellschaften erfasst hat, deutet er als Folge der Freisetzung chaotischer Impulse durch neomarxistische und postmoderne Ideologien. Diese hätten die Gründungsmythen der westlichen Welt in ihr Gegenteil verkehrt und die Vorstellung durchgesetzt, dass westliche Kulturen und Gesellschaften unheilbar korrumpiert seien und sich allenfalls durch kollektive Selbstzerstörung von ihrer vermeintlichen historischen Schuld befreien könnten. […]

Herausforderungen

David Engels: Gegen den neuen Bildersturm

Der Althistoriker David Engels kritisiert in einem jetzt erschienenen Aufsatz die laufende Kampagne gegen europäisches Kulturgut, die von Gewalt gegen Kulturdenkmäler in weiten Teilen der westlichen Welt begleitet ist und sich zunehmend weiter radikalisiert. Man habe es mit einem beispiellosen „bilderstürmerischen Angriff auf Statuen, Büsten, Kirchen, Bücher, Filme oder Gemälde“ zu tun, der orwellsche Züge aufweise, und dessen eigentliches Ziel das kulturelle Gedächtnis der westlichen Zivilisation darstelle. […]

Kulturerbe

Kardinal Robert Sarah: Kolonisation als europäische Kulturleistung

In den USA und vielen Staaten Westeuropas läuft derzeit eine von Gewalt und Vandalismus begleitete Kampagne, die sich nicht nur gegen Institutionen wie die Polizei, sondern auch zur Zerstörung von Kulturdenkmälern, die im Zusammenhang mit dem europäischen Kolonialerbe stehen, sowie zu Forderungen nach Entfernung entsprechender Bezüge aus dem öffentlichen Leben. Der aus Guinea stammende Kardinal Robert Sarah, der als einer der wichtigsten afrikanischen Repräsentanten der katholischen Kirche gilt, hatte die damit verbundene Zurückweisung des europäischen Kulturerbes vor einigen Monaten verurteilt und die Leistungen der europäischen Kolonisation gewürdigt. […]

Herausforderungen

Alain Finkielkraut: Antirassismus als antieuropäische Ideologie

Der Philosoph Alain Finkielkraut ist Mitglied der Académie française. Vor dem Hintergrund der laufenden Unruhen in Frankreich und anderen Staaten hat er in einem kürzlich veröffentlichten Gespräch die neomarxistische Ideologie des Antirassismus als den „Kommunismus des 21. Jahrhunderts“ kritisiert. Diese Ideologie strebe unter dem Deckmantel der Gleichheit nach der Zerstörung der europäischen Zivilisation. Westliche Gesellschaften würden nicht durch einen angeblichen systematischen Rassismus oder durch Institutionen wie die Polizei bedroht, sondern durch ihr Unvermögen, dem Wirken radikaler Aktivisten Einhalt zu gebieten. […]

Herausforderungen

Nouriel Roubini: Westlichen Gesellschaften drohen „Verderben und Desaster“

Der Wirtschaftswissenschaftler Nouriel Roubini lehrt an der New York University und ist vor allem dadurch bekannt geworden, dass er die Finanzkrise von 2008 frühzeitig vorausgesagt hatte. In einem heute veröffentlichten Gespräch prognostiziert er eine weitere Weltwirtschaftskrise, die in Folge der Corona-Krise eintreten und zu gravierenden sozialen und politischen Verwerfungen in westlichen Gesellschaften führen könne. Die 2020er-Jahre würden wahrscheinlich von „Verderben und Desaster“ geprägt sein. […]