Herausforderungen

Europa steht vor dem Selbstmord

Der französische Schriftsteller Michel Houellebecq ist vor allem durch Romane bekannt geworden, in denen er kulturelle Auflösungserscheinungen in Europa und ihre Folgen beschreibt. In der Dankesrede anlässlich seiner Auszeichnung mit dem Frank-Schirrmacher-Preis warnt er vor dem drohenden Untergang Europas in Folge seiner kulturellen Schwäche angesichts der Herausforderung durch den Islam: […]

Kulturelle Resilienz

Das Scheitern der Moderne und die Erneuerung des christlichen Konservatismus

Der Literaturwissenschaftler und Kulturjournalist Ulrich Greiner, der für die Wochenzeitung Die Zeit als verantwortlicher Redakteur des Ressorts Literatur tätig ist, fand vor einiger Zeit zum christlich-katholischen Glauben und wandte sich von den progressiven Ideologien ab, denen er früher nahestand. In seinem jetzt im Rowohlt-Verlag erschienenen Buch “Heimatlos: Bekenntnisse eines Konservativen” beschreibt er seinen geistigen Weg und setzt sich mit den Perspektiven einer Erneuerung des christlichen Konservatismus in Deutschland auseinander. […]

Kulturelle Resilienz

Orthodoxe Juden rufen katholische Kirche zum gemeinsamen Kampf gegen Islamismus auf

Mehrere Organisationen jüdisch-orthodoxer Rabbiner, die zusammen den Großteil der orthodoxen Juden der Welt repräsentieren, haben in einem an Papst Franziskus gerichteten Schreiben zu einer strategischen Partnerschaft zwischen Judentum und katholischer Kirche bei der Abwehr der Bedrohung durch den Islamismus aufgerufen. […]

Politik und Gesellschaft

Europas offene Grenzen schaden dem globalen Gemeinwohl

Der Migrationsforscher Paul Collier lehrt Wirtschaftswissenschaften an der Universität Oxford. Zusammen mit dem ebenfalls in Oxford lehrenden Migrationsforscher Alexander Betts beschreibt er in einem vor Kurzem erschienenen Buch, wie die gegenwärtige, auf offenen Grenzen beruhende deutsche und europäische Flüchtlingspolitik dem globalen Gemeinwohl schade. […]

Kulturelle Resilienz

Über den kulturellen Selbstmord Europas

Hilarion Alfejew ist russisch-orthodoxer Metropolit und Leiter des Außenamtes des Moskauer Patriarchats. In einem in London gehaltenen Vortrag äußerte er sich vor einigen Tagen zur Krise des Christentums in Westeuropa und sprach in diesem Zusammenhang von einem kulturellen “Selbstmord” Europas. […]

Herausforderungen

Willkommenskultur als säkulare Ersatzreligion

Der am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln tätige Soziologe Wolfgang Streeck ist vor allem durch seine Analyse der inneren Auflösungsprozesse liberaler westlicher Gesellschaften bekannt geworden. In einem aktuellen Beitrag in der Wochenzeitung Die Zeit hat er die inneren moralischen Widersprüche der “Willkommenskultur” in Deutschland untersucht. In diesem Zusammenhang beschreibt er auch die ersatzreligiösen Züge der hinter dieser Kultur stehenden geistigen Strömungen. […]

Dienstethos

Das Christentum als heroische Religion

Der Amerikaner Raymond Kardinal Burke ist seit 2014 Kardinalpatron des Malteserordens und gilt als eine der führenden theologisch orthodoxen und konservativen Stimmen in der katholischen Kirche. In einem aktuellen Gespräch hat er die heroische Dimension des Christentums betont. […]

Herausforderungen

Der drohende Tod Europas

In einem schon etwas länger zurückliegenden Gespräch, das bislang im deutschsprachigen Raum nur wenig beachtet wurde, äußerte Robert Kardinal Sarah seine Sorge um Europa. Es drohe nicht nur der Kultur, sondern auch den Menschen des Kontinents der Tod durch Trennung von ihren Wurzeln und Abbruch der Weitergabe ihres Erbes. […]

Dienstethos

Postheroischer Säkularismus und mangelnder Willen zur Selbstbehauptung

Der Philosoph Christoph Türcke lehrte bis zu seiner Emeritierung 2014 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. In der Süddeutschen Zeitung hat er sich vor dem Hintergrund islambezogener Herausforderungen für Europa mit der geistigen Wehrunfähigkeit des postheroischen Säkularismus und der von ihm geprägten Gesellschaften auseinandergesetzt. […]

Herausforderungen

Die Globalisierung erzeugt kulturelle Konflikte in Europa

Der Soziologe Thomas A. Becker ist Unternehmensberater und war zuvor Leiter des Bereichs Forschung am Gottlieb-Duttweiler-Institut in der Schweiz. In der Neuen Zürcher Zeitung beschreibt er, wie die Globalisierung und die ihr zugrundeliegende Ideologie ethnische und kulturelle Konflikte in europäischen Gesellschaften erzeugen würden. […]