Herausforderungen

Religionsentwicklung in Deutschland: Die islamische Zukunft Berlins

Der Journalist Gunnar Schupelius analysiert in einem Beitrag in der Berliner Zeitung aktuelle Entwicklungen zur Religionsentwicklung in Berlin. Demnach werde sich der Islam innerhalb der nächsten 30 Jahre bei anhaltendem Trend zur kulturell dominierenden Religion in der Stadt entwickeln. Der Protestantismus sei traditionell die kulturell prägende Konfession in Berlin gewesen. […]

Politik und Gesellschaft

Erzbischof Auza: Migration und das Recht auf Heimat

Der philippinische Erzbischof Bernardito Auza ist Ständiger Beobachter des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen in New York. Bei einem der vorbereitenden Gespräche zu einem geplanten globalen Migrationsabkommen der VN regte er an, dass dieses Abkommen das Recht auf Heimat gegenüber Ansprüchen auf Zuwanderung als vorrangig behandeln solle. […]

Herausforderungen

Demographie: Europas schwindender Wille zur Dauer und seine Ursachen

Der katholische Theologe George Weigel  ist vor allem für seine Schriften zu Fragen der politischen Philosophie bekannt und zählt zu den führenden konservativen Denkern in den USA.  In einem aktuellen Beitrag im christlichen Philosophiemagazin First Things setzt er sich mit den geistigen Ursachen der demographischen Krise Europas auseinander. Europa begehe […]

Kulturelle Resilienz

Kulturelle Erneuerung: Die Strategie der Zellen

Der protestantisch-freikirchliche Theologe Stefan Vatter setzt sich in seinem Werk „Finden, fördern freisetzen – Die Gabe des apostolischen Dienstes“ mit dem Ethos und der Praxis des christlichen Dienstes auseinander. In diesem Zusammenhang geht er näher auf die „Strategie der Zellen“ ein, mit der iroschottische Mönche im frühen Mittelalter neben anderen christlichen Orden an der kulturellen Erneuerung Europas mitwirkten. […]

Kulturelle Resilienz

Johannes Paul II.: Kulturelle Kontinuität und Dienst am Gemeinwesen als christliche Aufträge

Papst Johannnes Paul II. äußerte sich 1985 in einem Aufruf an Jugendliche auch über kulturelle Kontinuität und den Einsatz für das eigene Gemeinwesen als christliche Aufträge. Diese seien eine Konsequenz aus dem vierten Gebot, das es Christen aufträgt, Vater und Mutter zu ehren. […]

Kulturelle Resilienz

Leszek Kolakowski: „Das Überleben unseres religiösen Erbes ist die Bedingung für das Überleben der Zivilisation“

Der polnische Philosoph und Dissident Leszek Kolakowski war während der Zeit der kommunistischen Herrschaft in Polen einer der Akteure der Vorbereitung der kulturellen Erneuerung des Landes. In einem kurz vor seinem Tod im Jahre 2009 geführten Gespräch mit der Zeitung „Die Welt“ sprach er über die geistigen Ursachen der mit dem Ende des Kommunismus nicht überwundenen Krise Europas und der gesamten europäisch geprägten, westlichen Welt. […]

Kulturelle Resilienz

Boris Kalbheim: Verfassungspatriotismus als Ersatzreligion

Der an der Universität Würzburg tätige katholische Theologe Boris Kalbheim kritisiert in einem Beitrag bei Deutschlandfunk Kultur Versuche, in der Leitkulturdebatte das Grundgesetz zur Quelle deutscher Kultur zu erklären oder mit ihr gleichzusetzen. […]

Herausforderungen

Frankreich: Ausweitung von islambezogenen Gefahrenräumen in Städten

Der für die Tageszeitung Le Monde tätige französische Journalist Yves Mamou berichtet aktuell über die Ausweitung islambezogener Gefahrenräume in französischen Städten. Demnach seien solche Räume in den meisten französischen Städten vorhanden und würden sich ausweiten. Insgesamt gebe es in Frankreich mehrere hundert entsprechender Gebiete mit steigender Tendenz, die sich zudem nicht mehr nur in Vorstädten befänden, sondern zunehmend auch in Stadtzentren. […]

Herausforderungen

Progressiver Aktivismus und kulturelle Auflösung: Das Beispiel Polen

Polen ist einer der Staaten in Europa, in denen es Anzeichen für das erfolgreiche Wirken kultureller (in diesem Fall katholischer) Erneuerungsbewegungen gibt. Dies stößt auf die Ablehnung progressiver Aktivisten, deren Bewegung der Journalist Florian Hassel in der Süddeutschen Zeitung am Beispiel der Aktivitäten des Posener Oberbürgermeisters Jacek Jaśkowiak beschreibt. Bei […]

Kulturelle Resilienz

Ruud Koopmans: „Die stabilen Staaten haben alle eine nationale Kultur“

Der Migrationsforscher Ruud Koopmans ist Professor für Soziologie und Migration an der Humboldt-Universität zu Berlin und zudem am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) tätig. Vor einigen Tagen äußerte er sich zur Leitkulturdebatte in Deutschland und betonte dabei, dass jeder funktionierende und stabile Staat auf einer nationalen Kultur beruhe. […]